Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung

Ein intakter Zustand von Zähnen, Zahnfleisch und Mundflora ist enorm wichtig für die Gesundheit des Menschen. Geraten Zähne oder Mundflora aus dem Gleichgewicht, kann der Körper wesentliche Aufgaben nicht mehr erfüllen. Deshalb ist eine gesunde Mundflora und eine schonende Mundhygiene das zu erstrebende Ziel.

Das Ziel der Prophylaxe ist, die schädlichen Bakterien im Zahnbelag und Zahnstein auf ein Mass zu reduzieren, bei dem keine Schäden im Körper angerichtet werden.

Dies geschieht wie folgt:


Professionelle Zahnreinigung durch unsere Prophylaxe-Assistentin:

  • Entfernen von hartem Zahnbelag (Zahnstein) mit Ultraschallgerät und mit speziellen Handinstrumenten
  • Entfernen von weichen Belägen (Plaque/Biofilm) und Verfärbungen durch Tee, Kaffee, Nikotin usw.
  • Polieren aller Zahnoberflächen, denn eine glatte Fläche bedeutet weniger Möglichkeit zur Anlagerung von Belägen 


Individuelle Anleitung und Motivation zur besseren Mundhygiene:

  • Tipps und Tricks im Umgang mit der Zahnbürste
  • Beratung/Information über (zahn-)gesunde Ernährung, Genussmittel wie Kaffee, Tabak und Alkohol
  • Gemeinsames Training der Anwendung spezieller Hilfsmittel wie Zahnseide, Interdentalbürstchen usw.

 

Regelmässige Kontrollen:

  • Individuell abgestimmte Kontrollen im Recall alle 3 bis 12 Monate.  
    (Soviel wie notwendig, so wenig und schonend als möglich!)

 

Was ist der Unterschied zwischen Prophylaxe und Dentalhygiene?

Bei der Prophylaxe werden Zahnbeläge und Zahnstein entfernt. Sobald jedoch Ablagerungen unter dem Zahnfleisch vorhanden sind und/oder Zeichen während der Reinigung darauf hindeuten, dass eine tiefer liegende Erkrankung aufgetreten ist, ist es nötig, eine Behandlung bei unserer Dentalhygienikerin zu vereinbaren. Unser Zahnarzt sowie unsere Prophylaxeassistentin werden Sie in diesem Fall weiter verweisen.

FLUORID

Anstelle von Fluoriden verwenden wir „Tooth Mousse“ sowie Zahnpasten und Spülungen mit Xylit (Birkenzucker).

Tooth Mousse beinhaltet bioverfügbares Kalzium und Phosphat aus der Milch, welches sich in den Zahnschmelz einlagert. Dies dient der Kariesprophylaxe, hilft bei Überempfindlichkeiten an freiliegenden Zahnhälsen und schont das Milieu im Mund.

Xylit (Birkenzucker) kann von den kariesauslösenden Bakterien nicht verstoffwechselt werden und somit verschwindet der Zahnbelag und damit auch Karies. Die basische Wirkung unterstützt auch die Heilung der Parodontitis.

Übermässiger Zuckerkonsum fördert Karies, schädigt die Mundflora durch Förderung der schädigenden Bakterien und begünstigt den Pilzbefall im Verdauungstrakt. Bakterien bauen Zucker bereits im Mund zu Säuren um, die Zähne und Zahnfleisch sowie Füllungen schädigen.


zurück